Home Rezensionen Kloster Crocifissa Autorin
E-Mail: anna@io-scrivo.de

Impressum | Datenschutzerklärung

Cover-Design und Grafiken: Giusy Ame | www.magicalcover.de

BIOGRAFIE

Isabella Tomasi – Madre Crocifissa

(29.5.1645 - 16.10.1699)

 

29. Mai 1645: Isabella Tomasi wird als Tochter des „Heiligen Grafen“ Giulio Tomasi di Lampedusa und Rosalia Traina in Agrigento geboren.


12. Juni 1659: Zusammen mit zwei Schwestern zieht sie im Alter von 14 Jahren in das Kloster ein, das ihr Vater auf deren Wunsch hin für seine Töchter errichten ließ.


28. Mai 1662: Sie legt ihre Gelübde ab und nennt sich fortan Maria Crocifissa della Concezione.


1668: Crocifissa fällt für mehrere Tage in eine Art Wachkoma und berichtet danach von intensiven, göttlichen Visionen.


7. November 1673: Die Madonna erscheint Crocifissa und beauftragt sie damit, den Teufel aus dem Klostergarten zu vertreiben. Der Legende nach wirft sie sich ins Feuer und geht unversehrt daraus hervor. Seitdem hat sie zahlreiche Begegnungen mit dem Teufel gehabt.

11. August 1676: Der Teufel will Crocifissa dazu zwingen, einen Brief an Gott zu schreiben. Da sie sich weigert, verfasst er seine Anschuldigungen selbst. 350 Jahre lang konnte niemand das mysteriöse Dokument entziffern, das sich auch heute noch im Kloster befindet. Erst 2017 gelang es dem Science Center in Catania, den Brief des Teufels mithilfe eines Dekodierungs-Programmes aus dem Darknet zu entschlüsseln.


Dezember 1676: Satan wirft einen Stein nach Crocifissa, um sich an ihr zu rächen. Daraufhin schickt der Bischof von Agrigent eine Jesuiten-Kommission ins Kloster, um die Vorgänge zu überprüfen. Laut der Heiligen Inquisition sind Crocifissas Visionen göttlichen Ursprungs. Der Stein wird noch heute im Kloster aufbewahrt und man sagt, dass er vibriert, wenn man ihn anfasst.


Ostern 1678: Am Gründonnerstag fällt Madre Crocifissa für vier Tage in eine Art Koma und durchlebt die Passion Christi. Als sie erwacht, ist ein Kreuz mit den Initialen AS (Amor Sculpsit) über ihrem Herzen eingebrannt. Die Narben werden nach ihrem Tod durch den Bischof von Agrigent bestätigt.


16. Oktober 1699: Madre Crocifissa stirbt im Kloster, wo ihre Überreste heute noch aufbewahrt werden.


1770: In Agrigent beginnt der Prozess zur Seligsprechung.


15. August 1797: Papst Pius VI erklärt Crocifissa zur Venerabile (»Anbetungswürdig«). Seliggesprochen wurde sie bis heute jedoch nicht.

„Ich spürte, wie sich die vorwurfsvollen Blicke der ersten Nonnen, die das Kloster vor dreihundert Jahren bezogen hatten, in meinen Nacken bohrten.
Sie waren unzufrieden mit mir.“

Hier geht es zu den Gemälden, die wichtige Ereignisse
aus Madre Crocifissas Leben darstellen.

Familie Tomasi